Retro Kamera

Die Retro Kamera ist der perfekte Begleiter für eure Reisen und Unternehmungen. Da es aber mehrere unterschiedliche Arten von Retro Kameras gibt, möchte ich zuerst unterteilen in:

Die Sofortbildkamera bzw Polariod Kamera ist der typische Vertreter der Retro Kameras. Sie war eine der ersten verfügbaren Kameras überhaupt. Interessanter Fakt: Wie bei vielen anderen Produkten auch ist Polaroid ein Markenname für einen Hersteller für Sofortkameras und nicht der Begriff die Kamera selbst.

Die Sofortbildkamera

Die Sofortbildkamera ist zurück – sie macht Bilder und gibt sie, wie der Name schon sagt, direkt und sofort auf Fotopapier aus. Dies bedeutet, dass ihr jedes Bild sofort in Händen halten könnt. Dies ist Vor- wie Nachteil in einem. Macht ihr ein Bild mit einer Sofortbildkamera, verbraucht ihr ein weiteres eurer verfügbaren Bilder, ob euch das gemachte Bild gefällt oder nicht. Je nach Modell können mit einem Film zwischen 8 und 10 Aufnahmen gemacht werden. Bei einem Preis von 8 bis 22€ pro Film, also rund 80 Cent bis 2€ pro gemachten Bild, sollte das Motiv gut ausgewählt werden bevor ihr den Auslöser betätigt.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass Sofortbildkameras durch die verwendete Technik und den verwendeten Film ganz besondere Bilder machen, die mit normalen Kameras kaum zu vergleichen sind, und das ohne nachträglicher Bearbeitung. Für echte Vintage und Retro Bilder, welche ihr anschließend direkt in den Fotorahmen geben könnt, gibt es nichts Besseres, als eine Sofortbildkamera.

Einige Tipps zum Fotografieren mit einer Sofortbildkamera findet ihr in einem Bericht vom Spiegel. Dieser ist zwar schon etwas älter, gilt aber natürlich weiterhin.

Retro Digitalkamera

Die normale Retro Kamera ist technisch eine handelsübliche Kamera, optisch aber im Retro Design gehalten. Dies bedeutet, die Form entspricht der Modelle aus den 70ern, die Farben variieren von klassische silberfarben bis hin zu rosa, orange etc.

Ihr bekommt also eine moderne, technisch auf neuestem Niveau gehaltene Kamera. Die beinhaltet das Einsetzen von SD-Karten, Bildstabilisator und noch vielem mehr. Die gemachten Bilder sind dann allerdings digital, ihr könnt sie auf euren Computer laden, sie dort bearbeiten, löschen und alles andere was man mit digitalen Bildern eben machen kann.

Mit der digitalen Retro Kamera habt ihr sowohl den Vor- als auch den Nachteil der Sofortbildkamera nicht mehr, dass jedes Bild zählen muss. Gefällt euch ein Bild nicht, löscht ihr es einfach. Gefällt es euch, bearbeitet es nach euren Wünschen nach und druckt es aus oder lasst es ausdrucken. Passend zum Bilder ausdrucken, gibt es meinen Artikel Retro Blechschilder.

Den typischen Retro Look eines Bildes bekommt ihr auf Anhieb aber wohl nicht so schön hin, wie mit einer Sofortbildkamera. Allerdings könnt ihr die Bilder wie schon angesprochen bearbeiten, davon abgesehen ist es weitaus billiger ein Bild auszudrucken, als die Bilder der Sofortbildkamera.

Alle Retro Kameras bei Amazon anschauen

Wer übrigens noch Bilder zum Ausdrucken sucht, kann in dem Beitrag Retro Blechschilder ganz am Ende einige Beispiele, wo man welche her bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *